Herzlich Willkommen

Bei Solawi-Osthessen e.V.


87 Mitglieder! Die Leistungsgrenze ist erreicht, ab jetzt gibt es eine Warteliste.

Am 08. Mai  sind wir 31 neuen Mitgliedern  in unsere 2. Saison gestartet, und für Juni sind nochmal 5 neue Mitglieder dazugekommen. Jetzt können wir insgesamt 87 Mitglieder mit frischen Obst und Gemüse an den drei Abholstellen versorgen. Unser angepeiltes Kontingent ist erreicht, es sind keine Anteile mehr frei. Wer also in dieser Saison noch einsteigen möchte muss sich auf die Warteliste setzen lassen. Unter solawi-osthessen@web.de kann man sich eintragen lassen. 

Die ersten Feldtage liegen auch schon hinter uns, und es werden wie im letzten Jahr im zwei wöchigem Rhythmus immer Samstags Feldtage angeboten werden.


Wer sind wir ?

Wir sind eine Gruppe von Menschen aus den unterschiedlichsten sozialen Bereichen die sich Ende 2017 in einem Seminarhaus in Neuhof – Rommerz , Landkreis Fulda zusammengefunden haben um in unserer Gesellschaft etwas zu bewegen. An gemeinschaftlichen Abenden wurde die Idee zur Gründung einer „solidarischen Landwirtschaft“ ins Leben gerufen. Schon nach kurzer Zeit wurde uns bewusst, dass  unsere

                                                                                                               Ambitionen weiter reichen.

Unsere Ziele sind die Förderung von Nachhaltigkeit, Naturschutz, Gemeinschaft und Solidarität im ländlichen Raum. Durch unser Engagement für nachhaltig Landwirtschaften in einer solidarischen Gemeinschaft wollen wir neues Leben in die Dörfer bringen, Lebensqualität im ländlichen Raum erhöhen, zum Umweltschutz beitragen und die Aufmerksamkeit der Menschen für den Zusammenhang von Ökologie, Gesundheit und Lebensqualität stärken. Dazu gehört auch die Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturkreisen.


Die Preise für die Anbausaison 2020/2021 stehen fest.

Der Beitrag für einen ganzen Anteil 80,00 € pro Monat, oder einen halben Ernteanteil  40,00 € pro Monat.

Wer noch Bio-Eier möchte zahlt zusätzlich für 5 Eier 7,58€ pro Monat, oder 10 Eier für 15,18 pro Monat. (0,35€ pro Ei)

Die Beiträge werden per monatlichem Dauerauftrag auf das Konto des Landwirt überwiesen.

der Jahresbeitrag für den Verein „Solawi- Osthessen e.V.“ beträgt wie im Vorjahr 24,00€ (Beitrag geht in jährlicher Zahlweise auf das Vereinskonto).

eine Vereinsmitgliedschaft in der Solawi- Osthessen ist nicht verpflichtend. Da die Mitglieder des Verein einen Teil der Planung und Logistik stemmen wird für Nichtmitglieder ein zusätzlicher Beitrag von 3,00 € im Monat fällig. (Beitrag geht am Ende der Anbausaison auf das Vereinskonto).


Terminänderung wegen Corona

Die Mitgliederversammlung der Solawi-Osthessen am 29.10.2020 ist wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben. 


SREUOBSTWIESE

 

Pachtvertrag am Widerstand der Anwohner gescheitert.

 

Das Angebot der Gemeinde Neuhof an die Solawi-Osthessen die Streüobstwiese „Am Kalkofen“ in Neuhof zu pachten, ist leider am erbitterten Widerstand der Anwohner gescheitert.

 

Anfang des Jahres bekam die Solawi-Osthessen das Angebot die Gemeindeeigene Streuobstwiese am Ortsrand nordöstlich von Neuhof zu pachten. Auf dem Grundstück befinden sich ca. 80 verschiedene Obstbäume auf ca. einem Hektar Land. Aufgabe war es das Grundstück ökologisch sinnvoll zu pflegen, und das anfallende Obst für seine Mitglieder zu nutzen.

Die Streuobstwiese wurde seinerzeit als Ausgleichsmaßnahme für das angrenzende Baugebiet angelegt. Nach einer ersten Besichtigung der Wiese durch den Biologen Dr. Karl-Heinz Schmidt aus Breitenbach bei Schlüchtern, und Mitglieder der Solawi-Osthessen, konnte nur einen jämmerlichen Zustand der Wiese und der Bäume festgestellt werden. Die Wiese wurde zweimal jährlich mit hohem Kostenaufwand durch einen von der Gemeinde Neuhof beauftragten Lohnunternehmer gemulcht, für die Bodenstruktur, Insekten und Bodenlebewesen ist das mulchen eine Katastrophe. Die Bäume die vor ca. 15 Jahren gepflanzt wurden sind auf Grund des schlechten Bodenstruktur größtenteils kleinwüchsig, und haben seit dem ersten Schnitt noch keinerlei Pflege erfahren. Für einige Bäume komm jede Hilfe zu spät, in diesen Fällen ist nur ein Austausch sinnvoll.

 

Trotz der widrigen Umstände hätte sich die Solawi-Osthessen der Aufgabe gestellt, und aus dem heruntergekommenen Stück Land, unter Anleitung von Dr. Karl-Heinz Schmidt ein ökologisches Kleinod zu schaffen, und die 88 Mitglieder der Solawi-Osthessen mit Obst von der Steuobstwiese zu versorgen. Das Grundstück sollte mit einem 1,20 m hohen Zaun eingehegt werden und mit 6 (sechs) Schafen ständig beweidet werden. Das errichten eines Zaun, und die sechs Schafe, stellt allerdings für die Anwohner einen unzumutbaren Zustand da.

 

Bei einer von der Gemeinde Neuhof am 27.05.2020 auf dem Wendehammer „Am Kalkofen“ einberufenen Anliegerversammlung, unter der Teilname von Bürgermeister Stolz, den Anwohnern, und Vertreten der Solawi-Osthessen , wurde schnell klar dass eine Zusammenarbeit mit den Anwohnern nicht möglich ist. Vorab geführte Telefongespräche ließen schon nicht Gutes erahnen. Argumentationen wie Geruchs- und Lärmbelästigung, sowie das anlocken von Wölfen durch die Schafe usw. standen im Raum. Vor allen Dingen stand aber der Zaun den Anwohnern im Weg.

 

Obwohl Dr. Karl-Heinz Schmidt, und der Schäfer Thiemo Schmitt mit ihrer fachlichen Kompetenz die Bedenken der Anwohner nicht teilten, wurde schnell klar dass die Anwohner ihr Ziel erreichen werden, und das Vorhaben der Solawi zerschlagen wird. Der Verdacht liegt hier nahe dass die Wiese mit dem Obst weiterhin als eine Art „erweitertes Eigentum“ der Anwohner genutzt werden soll.

 

Unter den gegebenen Umständen ist den Mitglieder der Solawi-Osthessen nicht möglich einen langfristigen Pachtvertrag mit der Gemeinde Neuhof einzugehen. Der Gemeinde Neuhof bleiben somit noch lange die Pflegekosten erhalten.

 

Dessen ungeachtet sucht die Solawi-Osthessen weiterhin eine Steuobstwiese, sinnvollerweise im Raum Neuhof, um dessen Pflege zu übernehmen und seine Mitglieder mit Obst und Saft von heimischen Obstbäumen zu versorgen.